FSV Laichingen e.V.

Das Jahr 2019

Januar | Februar | März

März

Einladung zur Mitgliederversammlung

Alle aktive und passive Mitglieder des Flugsportverein Laichingen e.V. sind herzlich zur Mitgliederversammlung am Freitag, 22.03. 2019 um 20 Uhr im Gasthaus Rössle eingeladen.

  1. Jahresbericht des Vorstands und Ehrungen
  2. Kassenbericht 2018 und Rechnungsabschluss
  3. Bericht des Rechnungsprüfers
  4. Entlastung des Vorstands
  5. Wahlen des Vorstands, Beirats, Jugendleiters und Rechnungsprüfers
  6. Festsetzung der Beiträge und Gebühren
  7. Veranstaltungen und Vorhaben 2019
  8. Bekanntgaben, Anfragen, Verschiedenes


Der Vorstand

Februar

Winterarbeiten auf dem Flugplatz

15.02.2019:

Beim Flugsportverein beschäftigt sich der Werkstattdienst mit den Winterarbeiten. Der ganze Maschinenpark wird gewartet und wenn notwendig repariert. Alle Flugzeuge erhalten ihre jährliche Pflege. Dabei kommen die unterschiedlichen Fähigkeiten der Mitglieder zum Tragen. Für die Reinigung der langen, im vorderen Bereich nicht abnehmbaren Haube des Kestrel eignen sich schlanke, gelenkige Menschen besonders gut. Torben ist so jemand - der musste also so gut er konnte in das Cockpit kriechen und putzen. Die ausgebrauchte Doppelfeinrippunterwäsche ist dabei das passende Werkzeug. Nun glänzt der auf den Namen "Jakob Laur" getaufte Flieger wieder innen und außen.

Bild und Bericht: Karle 3

Dreharbeiten am Jakob-Laur-Flugplatz

Im letzten Herbst bekam der FSV eine Anfrage von Studenten der Filmakademie Ludwigsburg. Die Studierenden Marcus (Produktion), Eva (Regie) und Aufnahmeleiter
Tin waren auf der Suche nach einem großen Raum, der auch Elemente aus der Fliegerei enthalten sollte. Zudem musste der Hangar die Möglichkeit zur Verdunkelung bieten. Genau diese Forderung stellte sich am Drehtag als große Schwierigkeit heraus. War doch ausgerechnet der ausgewählte Termin am letzten Januartag einer der sonnigsten Tage des ganzen Monats. Zusätzliche Widrigkeiten waren die Schneeanhäufungen rund um die Halle, weil die Fenster in fünf Meter Höhe von außen abgedunkelt werden mussten. Endlich herrschte die gewünschte Nacht und die Herren für Spezialeffekte erzeugten mit Hilfe von Glycerin und Mehl den Dunst für eine mystische Stimmung. Minustemperaturen um die fünf Grad in der Halle mussten Szenenbauer, Beleuchter, Kamerabühnenbauer, Kostümbildnerin, Maskenbildnerin und alle ihre Assistenten mit Einsatz von vielen Kleidungsstücken nach dem Zwiebelprinzip und gelegentlichen kleinen Aufwärmpausen im Clubheim begegnen. Für die Schauspielerin Elena hatte unser Flugzeugtechnik-Spezialist Gerhard geschwind eine heizbare Fußplatte entwickelt und sie wurde zudem während ihrer ewigen Wartezeiten mit Wärmeflaschen versorgt. Letztendlich dauerten die Arbeiten von Sonnenaufgang bis weit in den Abend hinein. Noch weitere drei Drehtage in der Stuttgarter Innenstadt sind jetzt geplant, dann geht es zur Bearbeitung ins Studio. Der Flugsportverein wünscht den Studenten eine gute Bewertung ihrer Arbeit „Changing Altitude“ und viel Erfolg beim weiteren Studium!

Damit man den Überblick nicht verliert
Jodel im Kunstnebel
Kamera-Erhöhung
Kameramann und Assistent
Still steht die Schauspielerin
Bild und Bericht: Alfred Schosser

Januar

Ehrung für Weltmeister Marcus Hausmann beim Neujahrsempfang

Musiker, Judo-Sportler, Mountainbiker, Bogenschützen, Ropeskipper, Leichtathleten und andere Sportler wurden beim Neujahrsempfang der Stadt Laichingen am Dreikönigstag von Bürgermeister Klaus Kaufmann für herausragende Leistungen geehrt. Mit dabei war auch „unser“ Weltmeister Marcus Hausmann. Marcus hat mit seinem Modell einer Stampe SV 4 C letzten Sommer in der Schweiz den Titel geholt. In der Klasse F4H werden Modelle gebaut, die möglichst genau einem in der Realität vorhandenen Flugzeug entsprechen sollen. Gewertet wird im Wettbewerb die Bauausführung zu zwei Dritteln und der Wettbewerbsflug zu einem Drittel. Dabei muss das Modell die selben Flugfiguren beherrschen und vorfliegen, für die auch das Original zugelassen ist. Das Vorbild für die Stampe von Marcus wird in Riedlingen von Volker Seeger betrieben. Beim letzten Flugplatzfest waren beide Flugzeuge in der Luft zu sehen.
Umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Musikverein Suppingen, dem Frauenchor A-CHORd, den Sternsingern und den Turnern vom TSV Laichingen.

Bericht: Alfred Schosser, Bild: Peter Bleher