FSV Laichingen e.V.

1000km im Segelflug

Der Laichinger Segelflugpilot Kevin Schmidt startete am 10.06.2022 zu einem besonderen Flug, der ihn durch halb Deutschland bringen sollte. Der Flug begann schon morgens um 09:04 Uhr in Laichingen auf dem Flugplatz. Nachdem der Motor des eigenstartfähigen Segelflugzeuges abgestellt wurde, machte sich Kevin auf den Weg Richtung Schwarzwald. Nachdem die Schwäbische Alb morgens schon schöne Wolken bescherte, ging es zügig voran. Kevin wendete im Gutachtal (bei Titisee-Neustadt) im Schwarzwald. Danach ging der Flugweg über den nördlichen Schwarzwald, vorbei an Pforzheim bis in den Odenwald. Kurz vor der zweiten Wende, die kurz vor Eisenach lag, wurde es auf Höhe der Rhön deutlich schwieriger. Das Wetter war dort nicht mehr so gut, wodurch die Durchschnittsgeschwindigkeit von über 100km/h zurück auf 93 km/h fiel. Nachdem der schwierige Teil bis zur Wende überwunden war, befand sich Kevin im besten Segelflugwetter. Im Thüringer-und im Bayrischen-Wald konnte so die Durchschnittsgeschwindigkeit auf 118 km/h gesteigert werden. Die letzte Wende, die Kevin umfliegen wollte, war Grafenwiesen. Dies liegt bei Cham im Bayrischen Wald. Leider war zu dem Zeitpunkt als Kevin dort war die Wende aufgrund des Wetters und des schon späten nachmittags nicht mehr erreichbar. Er wendete deshalb 20km vorher und trat somit die Heimreise etwas früher an. Der Heimweg führte dann über Regensburg, Ingolstadt und Aalen wieder zurück auf die Schwäbische Alb. Nach über 11 Stunden Flugzeit und 1013 geflogen Kilometern, also einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 93 km/h, landete Kevin überglücklich um 20:15 Uhr wieder in Laichingen, wo er von den Fliegerkameraden schon sehnsüchtig erwartet wurde. Es war besonders, das außergewöhnliche Wetter nutzen zu können. Nur die langen Tage im Juni machen einen Flug über 11 Stunden mit einem Segelflugzeug überhaupt möglich. Während des gesamten Fluges muss mit hoher Konzentration geflogen, das Wetter beobachtet, Entscheidungen überprüft und eventuell geändert werden. Langeweile kommt trotz der beachtlichen Flugzeit nie auf. Dieser Flug war der bisher weiteste Streckenflug über drei Wendepunkte und der Punkthöchste Flug, der von Laichingen aus geflogen wurde. Ein großer Dank gilt den Mitgliedern die Jungen Piloten ihre Hochleistungsmaschinen zur Verfügung stellen und somit solche Flüge überhaupt erst möglich machen.
Das Wetter hatte am darauffolgenden Wochenende aber immer noch nicht genug. Die Piloten aus Laichingen nutzten auch an den folgenden 2 Tagen das Wetter für weite Flüge. Für die Bundesliga konnten am Sonntag Jürgen Kohn und Bernd Mangold schnelle Flüge mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 124 km/h beisteuern. Der dritte Flug der Bundesliga-Wertung steuerte Bernd Weber bei, der sich momentan bei Meisterschaften in Winzeln befindet. Somit konnte ein 9. Platz in dieser Runde erreicht werden.

Bericht: Kevin Schmidt

Festumzug beim Jubiläum des Musikvereins

19.06.2022:

Vergangenes Wochenende feierte der Musikverein Laichingen sein 125 jähriges Bestehen mit vielen tollen Attraktionen. Eine dieser Attraktionen war ein großer Festumzug durch die Innenstadt von Laichingen. Bei diesem Umzug beteiligten sich einige Vereine aus Laichingen. So auch wir.
Bereits am Anfang des Jahres wurde aus diesem Grund ein Gremium aus begeisterten Mitglieder erstellt, welche sich um einen Umzugswagen für das Fest kümmerten. Diese kamen schnell zum Entschluss ein Segelflugzeug auf einem Ladewagen als Umzugswagen zu nutzen. Als Flugzeug wurde unser Oldtimer-Holzsegelflugzeug der Baureihe K8 verwendet. Da die Spannweite dieses eher kleinen Flugzeugs mit 15 m dennoch viel zu breit für die Laichinger Straßen wäre, musste ein Ersatzflügel angefertigt werden. Die Spannweite der selbstgebauten Tragfläche durfte 5 m nicht überschreiten. Als Baustoff der Tragfläche wurde Styropor, Holz, Folie und ordentlich Kleber verwendet. Das Resultat unterscheidet sich optisch abgesehen von der Breite kaum vom Original. Fliegen könnte man damit leider trotzdem nicht.
Am Tag des Umzugs wurde der Umzugswagen durch geschicktes Können vom Flugplatz zum Umzug überführt und dort auf die richtige Startposition gestellt. Für den Umzug wurde außerdem ein abgelaufener Fallschirm, welcher ausschließlich für derartige Zwecke aufgehoben wird, verwendet. Dieser wurde für den Umzug geöffnet und hinter dem Umzugswagen über die Laichinger Straßen gezogen.
Bei der Siegerehrung der Umzugswägen hat der Flugsportverein den dritten Platz erzielen können. Der große Aufwand, den sich unsere fleißigen Helfer bereitet haben wurde damit wertgeschätzt.
Ein besonderer Dank geht an das Team, welches den Umzugswagen gebaut hat: Andrej Bauer, Michael Sonntag, Matthias Hausmann, Kevin Schmidt, Robin Enderle, Valentin Kübler, Bernd Meindl, Nico Happel

Bericht: Danny Smialy, Bild: verschiedene
Weitere Artikel