FSV Laichingen e.V.

Laichinger Segelflieger erkunden Namibia

Zuerst war nur der Traum, dann ging´s an die Realisierung: Segelfliegen in Bitterwasser; fliegen mit den Besten; Weltrekorde und 1000 km in Serie. Das bedeutet aber auch extreme Bedingungen.
Viel mehr Informationen hatten wir nicht.
Udo und mir war klar, das Projekt benötigt eine lange Planungszeit. Über ein Jahr beschäftigen wir uns mit dem Thema und knüpften viele Kontakte mit erfahrenen Piloten. Auch die Suche nach einem Charterer begann; es war nicht einfach ein Segelflugzeug zu bekommen.
An meinem Geburtstag erhielt ich von Rainer Hog einen Anruf: Wolfgang ich habe ein Flugzeug für euch, einen nagelneuen Arcus M. Ihr seid die ersten Piloten darauf. Was für eine Verantwortung! Zur Erklärung: Der Arcus M hat eine Lieferzeit von 3 Jahren und kostet ca. 350.000 Euro. Wir waren unserer Verantwortung bewusst.
Mitte November, die beste Zeit, um in Namibia zu Segelfliegen ging es los. Von Frankfurt nach Windhoek, dann weitere 3 Stunden Fahrt mit dem Taxi nach Bitterwasser.
Was erwartet uns?
Alle Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Der deutsche Einfluss ist deutlich erkennbar. Ob Unterkunft, Essen oder Flugbetrieb: Alles war top organisiert.
Nach unserem Einweisungsflug wagten wir die ersten Starts, immer im Hinterkopf, wir fliegen einen neuen Flugzeugtyp, neuer Flugplatz, gewöhnungsbedürftige Orientierung, unbekannte Wetterbedingungen und Landeverfahren. Viele Herausforderungen um mit den unbekannten Bedingungen zurecht zu kommen.
Ein Flugtag in Bitterwasser
Nach dem morgendlichen Briefing werden die Flugzeuge startklar gemacht und an den Startplatz gezogen. Das können schon mal 3 km sein! Durch die besondere Lage in der Pfanne stehen 18 offizielle Startbahnen zur Verfügung. Auch die Startstrecke von bis zu 3 km erleichtert Vieles und gibt ein gutes Gefühl beim Start.
Gestartet wird in der Regel im Blauen, im Norden stehen dann aber schon die ersten Wolken. Kann zum Geduldspiel werden bis die Abflughöhe von 2800m erreicht wird. Ein langer Flugtag liegt vor uns.
Der Abflug erfolgt Richtung Norden wo uns die ersten Wolken auf 5000 m bringen. Ein gutes Gefühl. Wir fliegen schnell und sind nicht alleine unterwegs, also auf andere Segelflieger achten. Es geht weiter nach Botswana. Hier gilt es eine Außenlandung auf jeden Fall zu vermeiden! Das Flugzeug aus Botswana zurückholen bedeutet großen Aufwand.
Wir nutzen die gute Thermik um uns genügend Höhe für den Rückweg zu verschaffen.
Zurück geht es dann im Blauen, wir haben genügend Höhe um die halbe Strecke abzugleiten. Unser Arcus gleitet hervorragend (1:50), in tolles Flugzeug, wir haben uns darin sofort wohlgefühlt.
Wir finden die erhoffte Blauthermik auf halber Strecke, es geht mit 5m/sec nochmal auf 5000m: Der Rückflug nach Bitterwasser ist gesichert. Auf dem Rückweg nochmal phantastische Steigwerte, da hängen wir doch noch schnell einen Schlenker dran. Am Schluss waren es dann über 900 Km Wegstrecke und knapp 8 Stunden Flugzeit.
Perfekter Anflug, sichere Landung, einfach ausgleiten bis sich der Arcus von selber setzt, kurzes Ausrollen, Flügel ablegen, da haben wir uns ein isotonisches Getränk verdient.
8 Tolle Flüge, ohne Stress, so war der Plan. Wir haben jeden Tag viel Gesehen und auch fliegerisch uns weiterentwickelt. Vielleicht klappt es ja später mal mit den 1000 Km.
In Bitterwasser kann man nicht nur hervorragend fliegen, es ist auch ein Ort zur Entspannung. Eine prämierte Köchin aus Südafrika verwöhnt den Gaumen. Weitere Annehmlichkeiten wie ein Pool und ein Spa-Bereich sehen zur Verfügung.
Namibia hat aber noch mehr zu bieten. In einer dreiwöchigen Rundreise konnten Simone und Wolfgang die Schönheit und Gastfreundlichkeit von Namibia erleben.
Mehr Infos gibt es bei verschiedenen Vorträgen unter anderem bei unserer Jahreshauptversammlung am 08.03.24 und in Thalfingen bei Zwiebelkuchen und Most Mitte Oktober.

Bild und Bericht: Wolfgang Wiedemann

Einladung zur Mitgliederversammlung

Wir laden alle Aktiven, fördernden und Ehrenmitglieder zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Freitag, 8. März 2024 um 20 Uhr ins Gasthaus Rössle in Laichingen ein.

  1. Jahresbericht des Vorstands und Ehrungen
  2. Kassenbericht 2023 und Rechnungsabschluss
  3. Bericht des Rechnungsprüfers
  4. Entlastung des Vorstands
  5. Festsetzung der Beiträge und Gebühren
  6. Veranstaltungen und Vorhaben 2024
  7. Bekanntgaben, Anfragen, Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 3 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen.

Der Vorstand

Weitere Artikel