FSV Laichingen e.V.

Runde 17

Der FSV Laichingen landet in der 17. Runde in der ersten Bundesliga auf einem 23ten Platz.
Dies ist leider dem schlechten Wetter am Wochenende zu schulden. Der Samstag war wegen des Regens am Morgen nicht für Bundesliga Flüge nutzbar. Der Sonntag hingegen brachte schwache Thermik mit viel Wind. Dies machte es für die 7 Laichinger Piloten sehr schwer schnelle Flüge zu machen. Die meisten Piloten Flogen nach Westen die Alb hinunter und manche sogar in den Schwarzwald und danach wieder zurück. Einzig Sebastian Nübling versuchte es nach Osten. Er flog über Aalen und Crailsheim bis nach Ansbach und flog dann wieder nach Hause. Mit den Flügen von Sebastian (78 Punkte), Robert (61 Punkte) und Jürgen (60 Punkte) könnte leider kein besserer Rundenplatz erflogen werden. Die Mannschaften im Norden Deutschlands hatten besseres Wetter und konnte daher schneller fliegen. Unser direkter Konkurrent Celle konnte daher im Abstiegskampf unser kleines Polster schließen und damit wieder an uns vorbeiziehen. Jetzt heißt es die letzten 2 Runden auf gutes Wetter zu hoffen um Celle wieder zu überholen um den Verbleib in der 1.Bundesliga zu sichern.

Bericht: Kevin Schmidt

Sie fliegt wieder!

10.08.2019:

"Romeo Lima startbereit" hieß es am Samstag, den 10.08.2019 auf unserem Jakob-Laur Flugplatz, als unsere ASK21 endlich wieder vom Boden abhob. Auf diesen Moment hatten viele Vereinsmitglieder ungeduldig gewartet, denn die RL (Romeo Lima) stellt nicht nur unser Schulungsflugzeug sondern auch das einzige kunstflugtaugliche Vereinsflugzeug dar. Sie ist also ein echter Allrounder. Die etlichen tausend Starts und Landungen in Verbindung mit den dazu geflogenen Flugstunden hatte man aber der alten Dame langsam angesehen. Der Lack hatte über die Jahre kleine Risse bekommen und somit die vorbeifliegende Luft abgebremst, was sich an der verschlechterten Gleitleistung bemerkbar gemacht hatte. Auch das Cockpit hatte ordentlich gebraucht ausgesehen. Damit unsere Flugschüler weiterhin ein super Flugzeug zur Schulung nutzen können, mussten nun Geld für die Neulackierung und viele Arbeitsstunden für die neue Innenausstattung aufgewendet werden.
Zunächst wurde die ASK21 nach Slowenien gefahren wo der alte Lack entfernt und kleine Schäden repariert wurden. Im Anschluss bekam sie wieder einen neuen "Anstrich". Doch damit war die Arbeit nicht getan. Das komplette Cockpit war ausgebaut und noch im alten Zustand. Nur die Außenhaut war nun wieder wie neu. Da wir aber mit unserem Vereinsmitglied Bernd Mangold einen echten Profi-Bastler und Prüfer in unseren Reihen haben, wusste er genau was zu tun war. Das "ASK-Team" war eine Handvoll freiwilliger Vereinsmitglieder, die mit Bernd dafür sorgten, dass das Flugzeug pünktlich zum Fluglager fertig geworden ist. Mit vereinten Kräften, viel Lachen und vielen Arbeitsstunden kam man recht gut voran. Und wir konnten uns den kleinen Spaß nicht verkneifen, der sich ja förmlich anbot…unsere RL einfach mal kurz umzutaufen angelehnt und an das Ereignis, das uns allen dieses wie auch letztes Jahr einfach unglaublich viel Spaß bereitet hat: das Festival ROCK DEIN LEBEN!
Am Samstagmorgen war sie dann fertig. Bernd nahm den ganzen Flieger unter die Lupe. Flügel wie auch der Rumpf wurden gewogen und gecheckt. Alles lief reibungslos und dem neuen Erstflug stand nichts mehr im Wege. Bernd testete die ASK auch in der Luft auf Herz und Nieren und hatte nichts zu beanstanden. Nachdem unser Schulungsflugzeug wieder für jedermann freigegeben war, nutzten dies einige Piloten für einen ausgiebigen Testflug. Wir waren alle vom Endergebnis restlos begeistert! Unsere R(D)L ist nun wieder wie neu!
Das "ASK-Team" möchte sich bei Bernd Mangold herzlich bedanken, der hier wirklich hervorragende Arbeit geleistet hat! Von seinem extrem hohen Fachwissen und seiner Geduld mit uns Laien konnten wir alle nur profitieren. So ein großes ehrenamtliches Engagement findet man nicht überall!

Bericht: Robin Enderle, Bild: Sandra Mangold
Weitere Artikel
Weitere Bundesliga Artikel