FSV Laichingen e.V.

Segelflug-Bundesliga Runde 15

Nach einer durchwachsenen Woche kündigte sich am Samstag gutes Segelflugwetter an. Die Piloten des Flugsportverein Laichingen konnten um 14:30 Uhr starten und sofort eine gute Thermiklage nutzen. Die Flugstrecken aller Piloten führten in Richtung Donaueschingen, dort kehrten Sebastian Nübling im Doppelsitzer mit Matthias Hausmann, Robin Enderle und Peter Nübling um und gleiteten nach Blaubeuren, anschließend nach Meßstetten und wieder zurück nach Laichingen. Sebastian Nübling erreichte bei einer Wertungsdistanz von 285 km in 2 ½ Stunden eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 114 km/h und somit 105 Punkte. Wolfgang Braun und Walter Striebel folgten auch den Wolken auf der Alb nach Spaichingen, weiter bis nach Schramberg. Dort kehrten sie um und nutzten eine Konvergenzlinie entlang der Schwäbischen Alb. Diese Wetterlage, die an der Grenze von unterschiedlichen Luftmassen entstehen kann, erlaubt nahezu kreisloses Gleiten über lange Strecken ohne Höhenverlust. Am Ende erreichten sie bei Schnittgeschwindigkeiten von 114 und 112 km/h 103 und 99 Punkte. An diesem überaus erfolgreichen Wochenende konnte der Flugsportverein Laichingen, mit dem bisher besten Ergebnis, den 2 Platz in der Bundesliga-Rundenwertung erreichen und somit auf den 12. Tabellenplatz klettern.
Der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga ist somit gesichert. Der Flugsportverein freut sich auf die nächste Saison.

Bild und Bericht: Walter Striebel

Modelflieger des Flugsportverein Laichingen vertreten Deutschland bei Modellflug Weltmeisterschaft in Norwegen 2022

Marcus Hausmann, Weltmeister aus 2018 ist wieder Deutscher Meister im Modelflug in der Klasse „Half Scale“.
Thomas Heimes wurde Vize Deutscher Meister ebenfalls in der Klasse „Half Scale“.
Matthias Hausmann (Sohn von Marcus Hausmann) wurde 3. in der Königsklasse „Full Scale“.
Alle drei Protagonisten sind Mitglieder des Flugsportverein Laichingen und somit mischen die Laichinger Flieger nicht nur in der 1. Segelflugbundesliga kräftig mit, sondern auch was den Modelflug in der Klasse „Scale“ angeht, sind die Laichinger ganz weit vorne mit dabei.
Doch was heißt Scale und was ist das.
Die Modellflugzeuge sind so vielfältig wie der Sport selbst. In über 60 Klassen werden Deutsche Meisterschaften sowie Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen. In einer dieser Klassen finden sich die Scale Modelle wieder. Scale Modelle sind naturgetreue Nachbauten von echten Flugzeugen. Hauptkriterien der Nachbauten ist es, dass sie bis auf die letzte Niete, Aufkleber usw. und den Flugeigenschaften dem Original zu 100% entsprechen.
Je nach Kategorie begutachten drei Punktrichter, von 5 Meter bis einen Meter die Modelle und vergleichen Sie mit dem Original. Drei weitere Punktrichter bewerten das Flugverhalten.
Marcus Hausmann, Thomas Heimes und Matthias Hausmann sind im Nationalen Kader zur Scale Weltmeisterschaft die Corona bedingt schon zweimal verschoben wurde. Für sie war die Deutsche Meisterschaft wichtig, um sich und Ihre Modelle weiter zu perfektionieren.
Gerade Matthias Hausmann, der Sohn des Weltmeisters, überraschte die Punktrichter ganz besonders. Im 1 Teilwettbewerb in Karlsruhe belegte der 15-Jährige und damit jüngster Teilnehmer in seiner Klasse, in seinem Debüt Auftritt mit dem Model DR 400/180R Remorqueur mit dem Kennzeichen D-EBFK, sofort den 2. Platz und verwies damit „alte Hasen“ auf die hinteren Ränge. Dabei ist zu erwähnen, dass die Modelle der drei Laichinger Piloten absolute Eigenkonstruktionen sind. Übrigens, das Original steht auf dem Flugplatz in Laichingen.

Bericht: Nico Happel, Bild: Marcus Hausmann

Flugplatzfest / Oldtimertreffen und Drachenfest abgesagt

Der Flugsportverein Laichingen hat die zwei wichtigsten Veranstaltungen, das Flugplatzfest mit Oldtimertreffen und Drachenfest, wegen der Corona Pandemie abgesagt.
Die Vorstände des Vereines, Hans-Peter Bleher, Walter Striebel und Michael Sonntag haben gemeinsam mit den Beiräten die Entscheidung getroffen, die Veranstaltungen abzusagen. Mit in der Entscheidung ebenfalls beteiligt waren, der Veranstalter des Oldtimertreffens, Michael Brückmann und die Veranstalter des Drachenfestes (Albflyer)
„Nachdem bereits das Festival Rock vor dem Hangar abgesagt wurde, müssen wir auf Grund der aktuellen Situation und den damit verbundenen Auflagen leider auch unser diesjähriges Flugplatzfest mit Oldtimertreffen und das Laichinger Drachenfest absagen. Im Hinblick darauf, dass sich viele der treuen Besucher unserer Veranstaltungen im Vorfeld schon sehr auf diese Veranstaltungen gefreut haben, fällt es uns umso schwerer die Veranstaltungen nun absagen zu müssen.“ Berichtet Bleher 1. Vorstand des Vereines und er erklärt weiter: „Auf Grund der aktuellen Situation und den damit verbundenen Auflagen hätten wir die Anzahl der Teilnehmer stark einschränken müssen und es wäre uns auch nicht möglich gewesen unseren Gästen den gewohnten Umfang an Verpflegung und Service bieten zu können.“
Der Verein bedauert diesen Schritt gehen zu müssen. Denn das Flugplatzfest und Drachenfest sind fester Bestandteile im Vereinsleben des Flugsportverein Laichingen auf dem Jakob-Laur Flugplatz.
„Wir vermissen einfach unsere treuen Besucher. Die nach oben gerichteten Köpfen bei den Flugvorführungen beim Flugplatzfest und das Lachen und Rennen der Kinder beim Drachenfest.“ So Nicolai Happel Pressesprecher des Vereines
Peter Bleher ergänz dazu: „Wir hoffen, dass dieser Wahnsinn bald ein Ende finden wird und wir alle möglichst bald wieder zurück zur Normalität finden werden. Bitte habt Verständnis für unsere Entscheidung, haltet durch und bleibt uns weiterhin treu. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2022.

Weitere Artikel
Weitere Bundesliga Artikel