FSV Laichingen e.V.

80 und noch voll dabei

Dieter Kohn feierte am 16.02.2020 seinen 80. Geburtstag.
Dieter der im Mai 1964 als Segelflugschüler beim Flugsportverein Laichingen seine fliegerische Karriere begann, hat maßgeblich bei der Entwicklung des Flugsportvereines Laichingen beigetragen. So war er 3. Vorstand von 1974 bis 1976 und 2. Vorstand von 1976 bis 1979 und 1981 bis 2000.
Die Förderung des Leistungsfluges war ihm stets ein wichtiges Anliegen.
Dieter war der Initiator des ersten Laichinger Drachenfest im Jahr 1999. Das Drachenfest ist eine, insbesondere für Familien mit Kindern, großartige Veranstaltung für Laichingen und Umgebung.
Auch hat er einige fliegerische Höhepunkte und Erfolge zu verzeichnen. So flog er bei einigen Segelflugwettbewerben mit. 1977 Osch (Oberschwäbischer Segelflugwettbewerb) Tannheim,
1979 Osch Blaubeuren,
1983 Osch Blaubeuren (1. Platz in der Doppelsitzerklasse),
1964 Teilnehmer an der Dt. Segelflugmeisterschaft in Aalen-Elchingen,
1986 Osch Blaubeuren (1. Platz),
1987 Föhnflug in Hohenems auf 5600 Meter (Bedingung für Gold-C).
1990 Dreiecksflug über 600 km.
Eine unglaubliche Geschichte, die mir Dieter mit einem Lachen im Gesicht erzählte, ist der Flug mit dem Motorsegler (Scheibe Falke SF25B) 1996 von Laichingen nach Marina di Campo auf der Insel Elba.
Über Trento, Reggio Emilia nach Elba und zurück nach Laichingen über Valbrembo.
Flugzeit nach Elba 4,45 Stunden und das in einem Motorsegler der um Durchschnitt vielleicht 130 km/h schnell fliegt.
Mit der Super Dimona war Dieter 1998 Schlepppilot in Brienne le Chateanx (bei Paris), 2001 in Bozen und bevor der Flughafen Tempelhof geschlossen wurde, war er 2007 in Berlin.
Seine Söhne Jürgen und Marcus sind ebenfalls erfolgreiche Piloten und Leistungssegelflieger und haben die Begeisterung und Leidenschaft für das Fliegen von ihrem Vater geerbt.
Seine Leidenschaft fürs Fliegen hat Dieter seinen Söhnen Jürgen und Marcus weitergegeben.
Im Jahr 2000 hat er die Goldene Ehrennadel des BWLV erhalten,
2005 Wolf-Hirt-Medaille Silber,
2006 Wolf-Hirt-Medaille Gold
Dieter Kohn gründete 1967 mit einem Partner die Firma Mühlbauer + Kohn OHG und übernahm 1989 die Anteile seines Partners.2002 übergab er die Firma an seine Söhne Jürgen und Markus nun als Fa. Kohn GmbH firmiert.
Wer nun denkt, dass sich Dieter Kohn mit seinen 80. Jahren zur Ruhe gesetzt hat, irrt sich.
Bis heute steht Dieter Kohn mit seinen Söhnen in der Firma. Er berät dort die Kunden und hat das komplette Lager unter sich. „Ich weiß wo jeder Artikel im Lager steht“, erzählt mir der junggebliebene 80-er.
Für die Mitglieder ist Dieter immer freundlich, immer ansprechbar, immer aktiv und so mancher kann sich bestimmt einmal glücklich schätzen, wenn er mit 80 noch so aktiv sein kann.
Zusammen mit seinem Freund Lothar Pöhler organisiert Dieter regelmäßig und mit großem Erfolg den Generationentreff des FSV, für die ehemals aktiven Flieger. Der Generationentreff findet immer am ersten Samstag im Monat in unserem Clubheim statt und es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung diese Veranstaltung von den älteren Mitgliedern angenommen wird und sie sich wieder zugehörig fühlen.
Lieber Dieter, wir gratulieren ganz herzlich zu deinem runden Geburtstag und wünschen Dir alles Gute, besonders Gesundheit und viele schöne Momente im neuen Lebensjahr. Bleib weiterhin so umtriebig und fit.
Deine Fliegerkameraden des Flugsportvereines Laichingen e.V.

Dieter Kohn

Fluglehrerbesprechung der etwas anderen Art

29.02.2020:

Am 29.02.2020 trafen sich die Fluglehrer unseres Vereins zur Fluglehrerbesprechung. Eingeladen hatte unser Ausbildungsleiter Basti N.. Treffpunkt war der Parkplatz am Flugplatz Hornberg. Nachdem wir uns aus der Kühltasche von Jochen S. mit Getränken versorgt hatten, begann ein leichtes „Kardiotraining“: Der Aufstieg zum Franz-Keller-Haus, wo Basti Essen und Übernachtung gebucht hatte. Wegstrecke ca. 4 Km mit ca. 100 Höhenmetern. Zur Halbzeit hatten wir mit einer Einkehr im Knörzerhaus geliebäugelt, was leider geschlossen hatte. So kamen wir mit ordentlicher Herzfrequenz aber durstig und hungrig in der Hütte an.
Nach dem Löschen des größten Durstes und einem kleinen Vesper begann der ernsthafte Teil der Besprechung, unterbrochen von einem zünftigen Abendessen. Es zeigte sich, dass außerhalb des Flugplatzes die Dinge die Fluglehrer halt so besprechen müssen, sich ungestört viel besser besprechen lassen. So wurde beschlossen, dass wir uns gemeinsam mit den Windenfahrern am Samstag 28.03.2020 zum ersten Flugbetrieb treffen, um die notwendigen Überprüfungsstarts und die Flüge zur Einhaltung der 90-Tage-Regelung zu absolvieren.
Der Abend klang in fröhlicher Runde mit allerlei Fliegerlatein und ähnlichen Geschichten und sogar etwas Gesang aus.
Nach der erholsamen Nachtruhe in der sauerstoffreichen Luft des Naturschutzgebietes - im großen gemeinsamen Schlafraum, wider Erwarten kaum durch Schnarchgeräusche gestört - und einem gemeinsamen tollen Frühstück ging es wieder begab zum Parkplatz.
Alle waren sich einig: Diese gelungene Veranstaltung in einer gemütlichen Räumlichkeit bei super (und preiswertem) Essen soll zur Tradition werden.
Ein großes Dankeschön an den Organisator Basti N. und an das ehrenamtliche Team der Hütte, die sich übrigens auch sehr gut für Familienausflüge eignet.

Bericht: Jürgen Bauermeister, Bild: Sebastian Nübling, Eberhard Laur
Weitere Artikel
Weitere Bundesliga Artikel