FSV Laichingen e.V.

Das Team funktioniert

01.12.2019:

Schon am Samstag wurde das Clubheim mit Kerzenleuchtern, Christbaumkugeln und Tannengrün in einen stimmungsvollen Festsaal für die Weihnachtsfeier der ehemaligen Flieger mitsamt Angehörigen verwandelt. Susanne, Angela, Bernd und Jürgen hatten mit der Arbeit begonnen, Kevin und Achim hatten sich helfend dazu gesellt.
Am Sonntag trafen dann nachmittags mehr als 25 ehemalige Piloten und langjährige Freunde des Flugsportvereins mit ihren Angehörigen und auch der mit 85 Jahren älteste aktive Pilot Edwin ein. Susanne und Angela betätigten als aufmerksame und charmante Bedienungen und im Hintergrund schafften auch noch die Männer mit. Mit Gesprächen bei selbstgemachter Eierlikörtorte, Schwarzwälder Kirschtorte, Kaffee und weiteren Leckereien verging die Zeit wie im Flug.
Organisator Dieter bedankte sich mit seinen Helfern Siggi und Lothar bei den Gästen für ihre Treue. Günther trug zwei zum Anlass passende Texte vor und schließlich wurden noch gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Vorstandsmitglied Alfred bedankte sich zum Schluss für die Treue zum Flugsportverein, wünschte schöne Feiertage und natürlich auch ein gesundes Wiedersehen im Jahr 2020.

Bericht: Alfred Schosser, Bild: Susanne Kohn

Abfliegen 2019

24.11.2019:

Am vergangenen Sonntag war endlich mal wieder gutes Flugwetter für die Segelflieger vom Flugsportverein Laichingen e.V. . Es war trocken, auch nicht allzu kalt und die Piloten hatten eine tolle Aussicht auf die Alpenkette mit dem Säntis und seinen Nachbarn von der Zugspitze bis weit in den Westen.
Beim „Abfliegen“ tragen die Flieger einen Ziellandewettbewerb aus, bei dem die Landung exakt im nur drei Meter langen Hauptfeld 100 Punkte bringt. Das Feld danach gibt nur 50 Punkte und wer zu früh oder zu spät landet hat einen „Nuller“. Nach morgendlicher Nebelfeuchte lockerte die Bewölkung auf und rund 20 Piloten vom 14-jährigen Flugschüler bis zum gestandenen alten Hasen machten sich an die Aufgabe.
Erster Pilot mit dem Schulungs-Einsitzer vom Typ „Schleicher K8c“ war unser junger Fluglehrer Sebastian Klein. Er schaffte auf Anhieb 50 Punkte. Im weiteren Verlauf gelang dies nur noch Bernd Schmidt. Also mussten die beiden noch einmal ran. Im Stechen schaffte dann Bernd sogar den Treffer ins Hauptfeld und bekam von Vorstand Hans-Peter Bleher den Siegerpokal überreicht.
Aber nicht nur die Segelflieger nutzten das gute Wetter mit der überragenden Fernsicht. Es gab Flüge mit dem Ultraleichtflugzeug ins Gebirge, Besuche von Piloten der Nachbarvereine mit ihren Maschinen, Rundflüge im Motorflugzeug und auch noch Segelflugkunstflug wurde praktiziert. Am Ende wurde die K 8 abgebaut und für den Winter in ihren Anhänger gepackt.

Bericht: Alfred Schosser, Bild: Sebastian Klein
Weitere Artikel
Weitere Bundesliga Artikel