FSV Laichingen e.V.

Drachenfest 2018

Hochbetrieb auf der Wiese, laufend Attraktionen im Aktionsfeld, volle Parkplätze und Ansturm auf Getränke- und Essens-Stände. Das waren die Eckpunkte des Drachenfestes am vergangenen Wochenende auf dem Jakob-Laur-Flugplatz.
Schon am Dienstag zuvor stellten die ersten aktiven Drachenfreunde ihr Wohnmobil am Flugplatz auf. Am Samstag hatten sich dann noch 50 weitere Campingfahrzeuge dazu gesellt. Die aktiven Drachenpiloten haben sich inzwischen den Laichinger Termin ganz dick in ihrem Kalender angestrichen. Schließlich gab es diesmal schon die 19. Auflage des vor allem bei Familien beliebten Großereignisses.
Dass sich der Wind an beiden Tagen eher rar machte, tat der Begeisterung bei Jung und Alt keinen Abbruch. Für den riesigen Modellheißluftballon war es sogar gut, sonst wäre er möglicherweise kaum zu bändigen gewesen. Natürlich gab es auch wieder die Rokaku-Wettkämpfe. Hier wird der eigene Drachen dazu benutzt, um den Gegner zu Boden zu zwingen, ohne selbst abzustürzen. Zahlreiche Fledermäuse kamen zum Massenstart und sogar die extrem aufwändigen und scheinbar filigranen Cassagnedrachen waren in mehrfacher Ausfertigung in der Luft. Neben dem Aktionsfeld, das für die Wettkämpfe und Vorführungen reserviert war, erhoben sich die Drachen der jungen und älteren Besucher in die Luft. An den Ständen des Drachenmarktes wurden Drachen aller Art angeboten.
Das Nachtfliegen am Samstagabend war wie immer gut besucht und bot ein buntes, abwechslungsreiches Programm mit ferngesteuerten, LED-beleuchteten Flugmodellen, beleuchteten Drachen und einem Feuerwerk. Die Alb-Flyer und der Flugsportverein Laichingen e.V. freuen sich jetzt schon auf das zwanzigste Drachenfest 2019.

Bericht: Alfred Schosser, Bild: Udo Hettrich, Karl Dentrich

Rock dein Leben 2019

Nach dem erfolgreichen und friedlich verlaufenen Festival "Rock-dein-Leben" im vergangenen Juli wurde an den Flugsportverein Laichingen e.V. von verschiedenen Seiten der Wunsch nach einer Wiederholung des Festivals in 2019 heran getragen. Bei einer online-Befragung der örtlichen Tageszeitung beispielsweise sprachen sich von den etwa 3900 Teilnehmern rund 90 % für eine Wiederholung aus.
Der Flugsportverein wollte aber vor seiner Zustimmung zur erneuten Auflage des Festivals auch die Meinung der Behörden und anderen Betroffenen hören. Die beteiligten Organe von Stadtverwaltung, Gemeindeverwaltungsverband, Landratsamt und Polizei haben sich sehr positiv über den Verlauf geäußert. Die von der Veranstaltung betroffenen Landwirte waren mit dem anschließenden Zustand ihrer Grundstücke zufrieden und haben erklärt, ihre Flächen für 2019 wieder zur Verfügung zu stellen. Von Feuerwehr und DRK kamen ebenfalls keine Einwände.
Veranstalter Andreas Kamm meldete sich schon bald nach dem vergangenen Festival beim Verein mit dem Wunsch nach einer erneuten Verpachtung des Geländes. Er will bei den auftretenden Bands ein vielfältigeres und bunteres Angebot machen, um damit ein breiteres Publikum anzusprechen. Entsprechende Künstler wurden von ihm bereits gebucht.
Auf Basis dieser Informationen und nicht zuletzt auch auf Grund des vielfältigen Zuspruchs aus der Bevölkerung hat sich der Beirat des FSV einstimmig für eine Wiederholung des Festivals in 2019 ausgesprochen. Die letztendliche Entscheidung wollte der Vorstand aber wie schon 2018 den Mitgliedern überlassen. Diese Abstimmung fand am vergangenen Freitag Abend statt und ergab eine große Mehrheit für eine Wiederholung des Festivals.

Weitere Artikel
Weitere Bundesliga Artikel