FSV Laichingen e.V.

Das Jahr 2021

Januar | Februar | März | April

April

Laichingen startet in die Segelflugsaison

Bei überragender Alpensicht nutzten die Laichinger Flieger des Wetterfenster am Sonntag, um in die Flugsaison zu starten. Trotz starker Winde von bis zu 30 km/h konnten Flüge bin in den Schwarzwald unternommen werden. Marcus Kohn konnte am Klippeneck (Westliches Ende der Alb) eine sogenannte „Welle“ finden. Diese „Welle“ kann nur bei hohen Windgeschwindigkeiten entstehen und entwickelt einen wellenartigen Aufwind, den die Segelflieger nutzen können, um höhen zu erreichen die oberhalb der Wolkengrenze liegen. Marcus Kohn nutzte die „Welle“ um bis auf 2900m zu steigen, das entspricht Flugfläche 95.
Nach diesem Interessanten Flugtag kann in der nächsten Woche die Bundesligasaison starten.

Bild und Bericht: Kevin Schmidt und Marcus Kohn

März

Frühjahrsbriefing

Wie schon bei der Einweisung der Fluglehrer wurden im Frühjahrsbriefing alle aktiven Flieger auf die neue Saison eingeschworen und durch Sebastian Nübling, Jürgen Bauermeister, Udo Hettrich, Michael Sonntag und Vorstand Peter Bleher auf diverse neue und alte Gegebenheiten hingewiesen.
Das Briefing wurde wieder Online durchgeführt, was sehr gut klappte. Natürlich ist es schöner die Flieger Kameraden /innen persönlich zu sehen aber in Pandemiezeiten geht es eben nicht anders.
Die Präsentationen und Informationen waren sehr gut aufbereitet und das Briefing dadurch sehr kurzweilig.

Kompliment und Danke an die Organisatoren und die Kollegen die sich die Mühe gemacht haben das Briefing durchzuführen.

Bericht: Nico Happel

Fliegernachwuchs für die Bundesliga

Der Flugsportverein Laichingen hat zwei neue Mitstreiter für das Fliegen in der ersten Bundesliga.
Anika Schmidt (17) vom Flugspotverein Laichingen ist stolze Besitzerin eines Flugscheines, den Sie beim FSV gemacht hat. Alles begann vor drei Jahren als Ihr Vater in den Flugsportverein eintrat. Das „Fliegervirus“ ist ihr also sozusagen in die Wiege gelegt worden. Von Anfang an hat sie sich im Verein engagiert und hat ihre Flugausbildung sehr ernst genommen, laut Aussage des FSV. Die Flugausbildung hat sie im März 2017 begonnen und die praktische Prüfung, zeitgleich mit ihrem Bruder Torben Schmidt, abgeschlossen.
Torben Schmidt steht seiner kleineren Schwester in nichts nach. Die Schmidt´s haben damit die Schlagzahl der Bundesligapiloten des Vereines erhöht und werden in diesem Jahr ordentlich mitmischen im Geschehen der ersten Bundesliga.
Die Schmidt´s waren von Anfang an hoch talentiert, berichtet Sebastian Klein, einer der Fluglehrer des Flugsportvereines. Gewissenhaft und selbstbewusst seien sie immer in das Schulungsflugzeug ASK 21 eingestiegen und genau so haben sie auch ihren fliegerischen Job erledigt. Aber die Krönung in ihrer Flugausbildung legte Anika Schmidt mit der Theorie Prüfung ab. In den Fächern: Luftrecht, Menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Kommunikation, Grundlagen des Fliegens, Betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung, Allgemeine Luftfahrzeugkunde und Navigation hat sie je Fach 100 Punkte erreicht. Das hat, laut Flugsportverein, noch kein Schüler je geschafft und man ist mächtig stolz auf Anika.
Auch Torben hat die Messlatte extrem hochgelegt, ebenfalls hat er sehr hohe Punktzahlen in den gleichen Theoriefächern erreicht. „Die Schmidt´s sind halt Talente durch und durch. Wärend Anika, vielleicht manchmal zurückhaltender und überlegter im Flieger ist, zeigt Torben mehr Nervenstärke, wenn es darum geht, beim Streckenflug weitere Strecken zurück zu legen und auch mal mutiger voran zu fliegen, um Bundesligawertungspunkte zu erreichen. In Summe ist das als Duo eine hervorragende Kombination “ findet Nico Happel, Pressesprecher des Vereines.

Eine weitere Flugschülerin hat sich beim Flugsportverein eingeschrieben, was der Beweis dafür ist, das Fliegen keine reine Männerdomäne ist.
Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung Anika und Torben Schmidt.

Bericht: Nico Happel

Februar

Schulung für Flugleiter

25.02.2021:

In diesem Jahr ist mit Corona wieder als anders. So hat der Flugsportverein seine Schulung für die „altgedienten“ Flugleiter und die Newcomer das erste Mal Online stattfinden lassen und das mit großem Erfolg. Man merkt deutlich das der Umgang mit den Digitalen Medien so langsam, aber sicher zur Routine wird. So auch am 25.02.2021 als Jürgen Bauermeister und Patrik Lützel das erste Mal die Schulung Online durchführten.
Bauermeister und Lützel haben sich die Schulung geteilt. Wärend Bauermeister verstärkt auf den rechtlichen Part einging hat Lützel das Programm Vereinsflieger erklärt. Gerade Vereinsflieger, mit dem darin integrierten Hauptflugbuch, lässt uns elegant die Auflage erfüllen, jeden Flug dokumentieren zu müssen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Flug von Vereinsmitgliedern oder Fremden durchgeführt wurde.
Bauermeister und Lützel sind in der Schulung auf manche Besonderheit eingegangen die man, als Flugleiter, so gar nicht erwartet hat.
Rundum eine sehr gelungene Online Schulung und der Flugsportverein sagt Danke für das Engagement. Großartig gemacht.

Bericht: Nico Happel

Januar